Infos zur Publikation

Warum ist es wichtig Mehrsprachigkeit im Unterricht der Mehrheitssprache (z.B. Spanisch in Spanien oder Polnisch in Polen) in Sekundarschulen zu fördern und wie kann man das tun? Diese Publikation bietet für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften Strategien zur Veränderung des vorherschenden „monolingualen Habitus“ mit praktischen Materialien und mit Videobeispielen aus dem Unterricht.

Infos zur Publikation

Warum ist es wichtig Mehrsprachigkeit im Unterricht der Mehrheitssprache (z.B. Spanisch in Spanien oder Polnisch in Polen) in Sekundarschulen zu fördern und wie kann man das tun? Diese Publikation bietet für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften Strategien zur Veränderung des vorherschenden „monolingualen Habitus“ mit praktischen Materialien und mit Videobeispielen aus dem Unterricht.

Die Innovativen Aspekten
  • Die Publikation bietet praktische Materialien für Unterrichtende der Mehrheitssprache mit dem Ziel der Anerkennung, Unterstützung und Förderung von Mehrsprachigkeit
  • Angebote zum kritischen Hinterfragen der bestehenden Praxis and Anregungen zur Umsetzung von Mehrsprachigkeitsansätzen
Kapitel

Teil 1 – Was ist MARILLE?

Einleitung

2 Das LE-Projekt und MARILLE

2.1 Sprache(n) als Unterrichtsfach
2.2 Sprache(n) in Sachfächern
2.3 Verbindungen zwischen beiden Bereichen
2.4 Implikationen für MARILLE

3 Die MARILLE-Umfrage

4 Eine Erfahrung aus Österreich: Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht nutzen

Zur Reflexion

Teil 2 – Plurilingualismus im Mehrheitssprachenunterricht fördern

1 Hintergrund

2 Ziele und zugrunde liegende Werte zur Förderung von Plurilingualismus

3 Zentrale Lehr- und Lerninhalte: Kenntnisse und Fertigkeiten der Lernenden

3.1 Kenntnisse der Lernenden
3.2 Fertigkeiten der Lernenden

4 Kenntnisse und Fertigkeiten der Lehrenden zur Förderung von Plurilingualismus

4.1 Kenntnisse der Lehrenden
4.2 Fertigkeiten der Lehrenden

5 Den Wandel bewerkstelligen

Zur Reflexion

Teil 3 – Praxisbeispiele für Plurilingualismus im Unterricht

Erstes Beispiel: „Kinderrechte in mehreren Sprachen“
Zweites Beispiel: „Neuigkeiten aus der Zeitung“
Drittes Beispiel: „Die Welt der Volksmärchen“
Viertes Beispiel: „Grammatik reflektieren“
Fünftes Beispiel: „Wortarten in Printmedien und in der Werbung“


Zur Reflexion

Teil 4 – „Checklisten“ – Reflexionsfragen zur Förderung von Plurilingualismus für Akteurinnen und Akteure mit verschiedenen Rollen im Bildungswesen

1 Reflexionsfragen für Lehrkräfte in der Schule
2 Reflexionsfragen für Lehrende in der Aus- und -fortbildung
3 Reflexionsfragen für Angehörige der Schulleitung

Glossar

  • Erstsprache(n)
  • Herkunftssprache(n)
  • Mehrheitssprache(n)
  • Multilingual/ multilinguale Bildung
  • Nationalsprache(n), Amtssprache(n)
  • Plurilinguale Bildung
  • Sprachbewusstheit („language awareness“)
  • Sprache(n) der Bildung / Erziehung (auch: Sprachen IN der Schule)
  • Unterrichtssprache(n)

 

Literaturverzeichnis
Weiterführende Lektüre
Beitragende

 Publikation hier herunterladen

Die Innovativen Aspekten
  • Die Publikation bietet praktische Materialien für Unterrichtende der Mehrheitssprache mit dem Ziel der Anerkennung, Unterstützung und Förderung von Mehrsprachigkeit
  • Angebote zum kritischen Hinterfragen der bestehenden Praxis and Anregungen zur Umsetzung von Mehrsprachigkeitsansätzen
Kapitel

Teil 1 – Was ist MARILLE?

Einleitung

2 Das LE-Projekt und MARILLE

2.1 Sprache(n) als Unterrichtsfach
2.2 Sprache(n) in Sachfächern
2.3 Verbindungen zwischen beiden Bereichen
2.4 Implikationen für MARILLE

3 Die MARILLE-Umfrage

4 Eine Erfahrung aus Österreich: Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht nutzen

Zur Reflexion

Teil 2 – Plurilingualismus im Mehrheitssprachenunterricht fördern

1 Hintergrund

2 Ziele und zugrunde liegende Werte zur Förderung von Plurilingualismus

3 Zentrale Lehr- und Lerninhalte: Kenntnisse und Fertigkeiten der Lernenden

3.1 Kenntnisse der Lernenden
3.2 Fertigkeiten der Lernenden

4 Kenntnisse und Fertigkeiten der Lehrenden zur Förderung von Plurilingualismus

4.1 Kenntnisse der Lehrenden
4.2 Fertigkeiten der Lehrenden

5 Den Wandel bewerkstelligen

Zur Reflexion

Teil 3 – Praxisbeispiele für Plurilingualismus im Unterricht

Erstes Beispiel: „Kinderrechte in mehreren Sprachen“
Zweites Beispiel: „Neuigkeiten aus der Zeitung“
Drittes Beispiel: „Die Welt der Volksmärchen“
Viertes Beispiel: „Grammatik reflektieren“
Fünftes Beispiel: „Wortarten in Printmedien und in der Werbung“


Zur Reflexion

Teil 4 – „Checklisten“ – Reflexionsfragen zur Förderung von Plurilingualismus für Akteurinnen und Akteure mit verschiedenen Rollen im Bildungswesen

1 Reflexionsfragen für Lehrkräfte in der Schule
2 Reflexionsfragen für Lehrende in der Aus- und -fortbildung
3 Reflexionsfragen für Angehörige der Schulleitung

Glossar

  • Erstsprache(n)
  • Herkunftssprache(n)
  • Mehrheitssprache(n)
  • Multilingual/ multilinguale Bildung
  • Nationalsprache(n), Amtssprache(n)
  • Plurilinguale Bildung
  • Sprachbewusstheit („language awareness“)
  • Sprache(n) der Bildung / Erziehung (auch: Sprachen IN der Schule)
  • Unterrichtssprache(n)

 

Literaturverzeichnis
Weiterführende Lektüre
Beitragende

 Publikation hier herunterladen

  Search

Bookmark and Share

Bookmark and Share

watch videos
watch videos