Erwartete Projektergebnisse

Bewusstseinsbildung und Netzwerkarbeit
a) Erhöhtes Problembewusstsein im Zusammenhang mit Multi-/ Plurilingualismus im Mehrheitssprachenunterricht für alle Sprachlehrenden und -expertinnen, die vom Projekt erreicht werden;
b) Netzwerk engagierter Expertinnen: WorkshopteilnehmerInnen die auch am Netzwerktreffen teilnehmen und als MultiplikatorInnen in ihrer Region/ Nation fungieren;
c) Existierende professionelle Netzwerke finden, Zugang bekommen und Projektinhalte in lokalen Sprachen über sie verbreiten.

Dokumentation
d) Verzeichnis von Ressourcen die für PraktikerInnen und EntscheidungsträgerInnen in diesem Bereich verfügbar sind (relevante Publikationen, Strategiepapiere, Curriculummodelle, Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten, Lehrmaterialien...);
e) Datenbank elektronischer Materialien und Ressourcen.

Tools
f ) Sammlung von Strategien für Veränderungsmanagement im Bereich plurilingualen Mehrheitssprachenunterrichts;
g) Illustrative Fallstudien/ Beispiele von guter Praxis aus einer Reihe von EFSZ Mitgliedsländern (und eventuell anderer relevanter Länder) mit dem Schwerpunkt auf Unterrichtspraxis, aber ebenso aus Curriculumentwicklung, Schulorganisation, und Lehrerbildung, soweit von Interesse. Das ist nicht als umfassende Erhebung zu verstehen, sondern wird auf Detailreichtum und Fakteninformation über ausgewählte Beispiele fokussieren, so dass diese unter Berücksichtigung des lokalen Zusammenhangs beurteilt werden können;
h) Schlussfolgerungen – nach Möglichkeit in einer innovativen, nützerfreundlichen Form (z.B. in der Form von häufig gestellten Fragen/ FAQ) – die sich auf die Fallstudien beziehen und festhalten, wie gute Ideen auf andere Kontexte übertragen werden können um den Mehrheitssprachenunterricht in Hinblick auf den Plurilingualismus zu verbessern.

Search

Bookmark and Share